--- Barcelona, Fitness, Wandern ---

 

Am Mittwoch haben wir einen Tagesausflug nach Barcelona gemacht. Zunächst wurde ein Zwischenstopp an der Sagrada Família (eine römisch-katholische Basilika)  gemacht. Dort hatten alle die Möglichkeit sich den imposanten Bau der Kirche genauer anzuschauen. Nach dem Zwischenstopp ging es dann weiter zur Einkaufsstraße La Rambla. Dort konnte nach Herzenslaune geshoppt und lecker gegessen  werden.  Die Kleingruppen konnten sich frei in der Stadt bewegen und mussten sich am Abend an einem abgesprochenen Treffpunkt wieder einfinden. Von dort aus ging es weiter zu den Wasserspielen Font Màgica (der magische Brunnen) in Barcelona. Dort bot sich den Jugendlichen die Wasserorgel ,Magic Fountain‘ mit ihrer Springbrunnen-Show aus Licht, Wasser und Musik. Danach ging es dann zurück ins Camp.

 

Am Donnerstag startete der Tag nach dem Frühstück mit einem Fitness-Workout direkt am Strand. Die Teilnehmer hatten sich dieses gewünscht und auch ein paar Gruleis haben fleißig unter der Anleitung von Phillis mit trainiert. Gegen Mittag konnten die Jugendlichen dann Banana-Boot fahren.
Abends wurden sich die Bäuche volgeschlagen, denn es gab Burger und Kartoffelspalten. Als der Spühldienst fertig gespühlt hatte, startete direkt das Lagergericht. Hier haben die Jugendlichen die Möglichkeit Fehlverhalten anderer Teilnehmer zu bestrafen. Es konnten Anzeigen bei den Gruppenleitern eingereicht werden. Im Gerichtssaal wurden die Anzeigen verhandet und es wurden Strafen ausgesprochen. Anzeigen waren zum Beispiel, dass Teilnehmer aus dem letzten Jahr nicht gelernt hatten und erneut einen Sonnenbrand bekommen haben oder dass eine Gruppe die Stühle anderer Teilnehmer bunkerte. Es war für alle ein amüsanter Abend, auf den sich die Jugendlichen wie auch die Gruleis bereits gefreut hatten.

 

Gestern wurde wieder eine Wanderung zu verschiendenen Buchten und einem etwas entferneten Strand angeboten. Gewandert wurde dann mit Pausen an verschiedenen Stellen bis zum späten Nachmittag. Die restlichen Jugendlichen faulentzten am Strand, spielten Basketball und Doppelkopf oder waren in der Stadt unterwegs. Abends folgte dann eine kleine Überraschung der Gruppenleiter. In Erinnerung an das Sauerlandlager, in das viele Teilnehmer bereits viele Jahre mitgefahren sind, haben wir das Abendritual auch hier in Spanien durchgeführt. Nach einigen typischen Liedern wie zum Beispiel das  Sauerland-Lied folgte ein gemeinsames Ebony&Ivory. Danach bildete sich eine Polonese zu ,,Cold Rock a Party‘‘ mit Abschluss an der Moderna-Bar. Wie im Sauerlandlager hieß es dann auch für alle ,,Zähne putzen, Pipi machen, ab ins Bett!‘‘. Die Stimmung war bombastisch und alle haben mitgefeiert.

 

Heute Abend gehts nochmal gemeinsam an den Strand um im Sonnenuntergang Bilder zu machen und den Abend ruhig ausklinge zu lassen. Morgen müssen wir früh das Camp verlassen und fahren zur Zeitüberbrückung in den Wasserpark Aquadiver. Am Abend geht es dann um ca. 20:00 Uhr los in Richtung Heimat. Wir werden dann am Montag um ca. 17:30 Uhr in Steinbeck am Jugendheim ankommen. Man kann natürlich nicht genau abschätzen, wie lange wir mit dem Bus für die Rückreise brauchen. Wir werden jedoch Änderungen auf der Homepage und bei Facebook bekannt geben.

 

--- Schnorcheln, Wandern, Volleyball ---

 

So schnell gehen die schönen Tage um. Nun haben wir schon das halbe Jugendlager hinter uns.  Am Sonntag Abend haben wir direkt am Strand ein Volleyballturnier veranstaltet. Beim Sonnenuntergang am Strand wurde dann alles für den Sieg gegeben. Das oberste Ziel der Jugendlichen war natürlich die Mannschaft der Gruppenleiter zu Schlagen. Auch alle die keine Lust hatten selber Volleyball zu spielen konnten als Zuschauer den schönen Abend am Strand genießen. 

 

Am Montag konnten die Jugendlichen mit einigen Gruppenleitern zusammen zu einer entfernten Bucht wandern und dort schwimmen, schnorcheln und auf dem Weg dorthin und zurück die schöne Landschaft erkunden. Einige Teilnehmer hatten darauf keine Lust und haben den Tag am Strand hier vor Ort oder in der nahegelegenen Stadt verbracht. Für abends war eigentlich die Fortführung des Volleyballturniers geplant. Da diejenigen, die bereits gewandert haben,  schon sehr ausgepowert waren, wurde das Turnier kurzfristig auf den nächsten Abend verschoben und der Abend gemütlich im Camp verbracht.

 

Heute stand der Tag wieder jedem frei zur Verfügung. Denn erst am Abend war ein fester Programmpunkt, die Fortsetzung des Volleyballturniers, geplant. Die meisten Teilnehmer habe dann fast den ganzen Tag am Meer verbracht. Heute war das Meer etwas unruhiger und so konnten sich alle in den Wellen austoben. Zur Stärkung wurden zwischendurch ganze Großbestellungen belegte Baguettes im Camp zusammengestellt. Abends gab es dann Bratkartoffeln und Chicken Nuggets. Offensichtlich ein Lieblingsessen vieler Teilnehmer, denn nachdem in den letzten Tagen oftmals durch Besuche von diversen Fastfoodläden der Hunger abends nicht mehr so groß war, wurden heute alle Töpfe leer gegessen. Das Wetter kann morgen also nur gut werden.
Wir sind gespannt wer das Volleyballturnier gewinnen wird und wünschen allen Zuhause einen schönen Abend.

 

--- Regen im Camp ---

 

Gestern hatten wir wettertechnisch leider etwas Pech. Bei Regen und Gewitter stand das Camp kurzzeitig unter Wasser. Unsere Teilnehmer sind einfach super drauf und haben daraufhin kurzfristig die Wassermassen für eine Schlammschlacht im Camp genutzt. Wer sich selber nicht in die Matsche schmeißen wollte, konnte das bunte Treiben aus dem trockenen Zelt heraus beobachten. Man machte das Beste aus der Situation und überbrückte den Abend mit Doppelkopf und anderen Gemeinschaftsspielen.  

 

Heute sind wir daher umso glücklicher, dass die Sonne wieder lacht. Alle nassen Sachen können jetzt trocknen und wir können endlich wieder an den Strand. Die Stimmung bei den Sonnengöttern ist damit wieder um einiges besser. Ein leichte Windbriese sorgt dafür, dass es auch im Camp nicht unerträglich heiß wird und wir den Tag rundum genießen können.  So wie es aktuell aussieht stehen in den nächsten Tagen noch ein paar Highlights auf dem Plan: Stand-UP-Paddeling, Banana-Boot fahren, Völkerball- und Volleyballturnier. Also wird auch in den nächsten Tagen keine Langeweile aufkommen.

 

---Die ersten Tage---

 

Wir sind alle gut in Platja d’Aro angekommen. Wir hatten Glück und es war nicht viel los auf den Straßen, sodass wir sogar etwas zu früh in Spanien angekommen sind. Nach kurzer Wartezeit, bis die Vorgruppe das Camp geräumt hatte, konnten wir dann unser Zeltcamp beziehen. Schnell wurden die Koffer, die Schlafsäcke und das Handgepäck ins Zelt geräumt und ab ging es für die meisten zur langersehnten Abkühlung im kristallklaren Meer. Abends folgten bei erfrischenden Kaltgetränken die Kennenlern-Spiele. Beim Spiel ,,Obstsalat‘‘ und ,,Was würdest du lieber tun?‘‘ lernten sich die Jugendlichen und die Teamer besser kennen. Als Highlight des Abends folgte das JuLa-Traditionsspiel ,,Ich bin dumm‘‘. Nach der anstrengenden Fahrt und dem ersten Strandtag waren alle froh als es endlich ins Bett ging.

 

An unserem 2. Tag wurde zum Start des Tages gemeinsam gefrühstückt und die Tagesplanung gestartet. Viele haben sich erstmal an den Strand gelegt und den Tag ganz entspannt begonnen. Im Laufe des Tages wurde auch von immer mehr Teilnehmern die nahegelegene Stadt erkundet. Abends haben wir den Tag  gemütlich ausklingen lassen.

 

Heute sagt uns der Wetterbericht leider nicht ganz so gutes Wetter voraus. Wir hoffen, dass der Regen an uns vorbei zieht und nutzen die etwas kühleren Temperaturen für einen Stadtbummel.

 

Sonnige Grüße vom ganzen JuLa an die Daheimgebliebenen in Steinbeck und Umgebung

 

Kontakt Jugendlager 

Facebook: CAJ Jugendlager

jula.cajsteinbeck@gmail.com

Tobias Doeker

05453/ 80310

 

 


CAJ Steinbeck

Dorfstraße 13

49509 Recke

Kontakt CAJ-Lager (Sauerland)

Leon Große Sundrup

Mobil: 0151-44826810

 

 

 

 

CAJ Steinbeck

Dorfstraße 13

49509 Recke